Freitag, 20. September 2013

Dephosphorus

Freunde von Grindcore und Düster-/ Extrem-Metal aufgehorcht: Falls Ihr DEPHOSPHORUS noch nicht kennen solltet, sie sind in diesem Dreieck meine persönliche Entdeckung der Stunde.
Das griechische Trio lärmt schroff, fies, teils atonal nach vorne, baut dabei allerdings auch ohne Ende dunkle Atmosphäre auf.
Während das wirklich sehr empfehlenswerte Debüt „Axion“ noch etwas mehr Sturm & Drang verkörperte, und in seiner dichten Intensität nicht wirklich weit von sowas wie Celeste, aktuellen Rorcal oder Deathspell Omega entfernt ist (nur halt als Grindcore-Version mit gelegentlichen Crust-Auswüchsen), kriegt sich das letztjährige „Night Sky Transform“ etwas mehr ein, lässt mehr Groove und auch mal Melodie zu, steht seinem gewaltigen Vorgänger aber nicht wirklich in viel nach.
Schwarz und rund gibt es die beiden Langspielplatten, genau so wie eine Split-7“ mit den fast genauso grandiosen Kanadiern Wake, bei 7 Degrees Records.
Geile Band. ich bin begeistert!
Bandcamp-Links:
- „Axion“ (name your price!)
- Dephosphorus / Wake Split 7“
- „ Night SkyTransform“


1 Kommentar:

  1. um die Discographie zu vervollständigen:

    split mit GREAT FALLS
    http://dephosphorus.bandcamp.com/album/split-with-great-falls

    AntwortenLöschen